BLATT   >   Unirecht   >   Universitätsgesetz 2002 Arbeitsmaterialien  |  Grundlagen  |  ÖH-Wahlen  |  Statistiken  |  Unirecht  
    ▸ UG       ▸ TUG-Studienrecht       ▸ HSG 1998       ▸ HSWO 2005
BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH
Jahrgang 2014Ausgegeben am 9. Juli 2014Teil I
45. Bundesgesetz:  Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz 2014 sowie Änderung des
Universitätsgesetzes 2002, des Fachhochschul-Studiengesetzes, des Hochschul-
Qualitätssicherungsgesetzes und des Bundesgesetzes über die Universität für
Weiterbildung Krems

(NR: GP XXV RV 136 AB 171 S. 30. BR: 9189 AB 9192 S. 831.)
Auszug

45. Bundesgesetz, mit dem ein Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz 2014 erlassen wird und das Universitätsgesetz 2002, das Fachhochschul-Studiengesetz, das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz und das Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems geändert werden

Der Nationalrat hat beschlossen:

{...]

Artikel 2
Änderung des Universitätsgesetzes 2002

Das Universitätsgesetz 2002 – UG, BGBl. I Nr. 120/2002, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 16/2014, wird wie folgt geändert:

1. § 25 Abs. 4 Z 4 lautet:

   „4.  Die Vertreterinnen und Vertreter der Studierenden sind zu entsenden (§ 32 Abs. 1 des Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetzes 2014 – HSG 2014, BGBl. I Nr. 45/2014).”

2. § 51 Abs. 4 lautet:

    „(4) Das Recht, als Vertreterin oder als Vertreter der Studierenden in Kollegialorganen tätig zu werden, richtet sich nach dem HSG 2014.”

[...]

Fischer
Faymann