BLATT   >   Unirecht   >   HSG 2014 Arbeitsmaterialien  |  Grundlagen  |  ÖH-Wahlen  |  Statistiken  |  Unirecht  
    ▸ UG       ▸ TUG-Studienrecht       ▸ HSG 1998       ▸ HSWO 2005
BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH
Jahrgang 2005Ausgegeben am 20. April 2005Teil I
19. Kundmachung:  Berichtigung von Verlautbarungen im Bundesgesetzblatt

19. Kundmachung des Bundeskanzlers betreffend die Berichtigung von Verlautbarungen im Bundesgesetzblatt

Auf Grund des § 10 des Bundesgesetzblattgesetzes – BGBlG, BGBl. I Nr. 100/2003, wird kundgemacht:

    Die in den Z 1 bis 4 genannten Vorschriften werden wie folgt berichtigt:

1. Bundesgesetz, mit dem das Verfassungsgerichtshofgesetz 1953 geändert wird, BGBl. I Nr. 123/2002:

In Z 10 lautet es in § 90 statt „vorgesehenen” richtig „vorgesehen”.

2. Bundesgesetz, mit dem das Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherungsgesetz 1994, das Eisenbahn- und Kraftfahrzeughaftpflichtgesetz, das Reichshaftpflichtgesetz, das Rohrleitungsgesetz und das Gaswirtschaftsgesetz geändert werden, BGBl. I Nr. 115/2004:

Im Artikel 1 (Änderung des Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherungsgesetzes 1994) lautet es in der Promulgationsklausel statt „BGBl. I Nr. 115/2004” richtig „BGBl. I Nr. 31/2004”.

3. Bundesgesetz mit dem das Hochschülerschaftsgesetz 1998 geändert wird, BGBl. I Nr. 1/2005:

Im Stirnbalken des Bundesgesetzes lautet es statt „Hochschulerschaftsgesetzes” richtig „Hochschülerschaftsgesetzes”.

4. Bundesgesetz, mit dem das Führerscheingesetz (7. Führerscheingesetz-Novelle) und die Straßenverkehrsordnung geändert werden, BGBl. I Nr. 15/2005:

Im Stirnbalken des Bundesgesetzes lautet die Materialienzeile „(NR: GP XXII RV 794 AB 817 S. 96. BR: AB 7229 S. 719.)”.

Schüssel